Sternsinger sind unterwegs

v.li.: Luisa (Baltasar) Jan (Melchior) Wiebke (Kaspar) Theo (Sternträger) (Foto: UB)

05.01.2020 UB – Heute sind wieder Sternsinger unterwegs. 14 Gruppen aus Jugendlichen und Erwachsenen werden die Familien in Börger besuchen und um ein Gabe bitten. Die diesjährige Aktion steht unter dem Motto: „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ (Leitwort der Aktion Dreikönigssingen 2020). Nach einem Liedergruß in den Wohnungen und der Bitte um eine Spende schreibt die Gruppe, wenn gewünscht, einen Segenswunsch an den Eingang der Wohnung oder Haus. Die Bedeutung der Buchstaben des Segenswunsches C, M und B ist als Abkürzung der lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ (= „Christus segne dieses Haus“) überliefert. Die Inschrift soll den Segen Gottes auf das Haus und seine Bewohner herabrufen und sie vor Unglück schützen. – In älteren volkskundlichen Abhandlungen herrscht die Deutung der Buchstaben als Initialen der drei Könige vor. Dies wird auch dadurch erhärtet, dass in manchen Regionen die Schreibweise „ K + M + B “ üblich ist -. Hier die Gruppe, die an der Bergstraße unterwegs war.

Nachtrag: Die Sammelaktion der Sternsinger erbrachte in der Pfarrgemeinschaft Sankt Barbara in 2020 folgendes Ergebnis (in Klammern das Ergebnis von 2019): Börger 6.401.29 € (6.232,43) Börgerwald 3.443,06 € (3.485,10) Börgermoor 4.391,19 € (4.497,54) Neubörger 4.480,09 € (4.390,00) – Allen Gebern herzlichen Dank!

Plattproaterkaffee im Heimathaus „vorerst“ eingestellt

12.12.2019 UB – Am letzten Wochenende, dem 2. Advent, war im Heimathaus Börger noch einmal eine Büffett für das Plattproaterkaffee aufgebaut. Viele Besucher kamen zum vorerst letzten „Kaffee“. Seit 6 Jahren bieten Anne und Hermann Schmitz mit weiteren Helfern dieses Event am 2. Sonntag im Monat an. „Dat Plattproater Kaffee“. – Nun geht es nicht mehr. Trotz vieler Gespräche hat sich kein Nachfolger oder Nachfolgerin gefunden. In 2020 wird es vorerst kein Plattproaterkaffee mehr geben. Die Arbeit wurde für die kleine Gruppe zuviel.

Wir bedanken uns bei den vielen lieben Besuchern, die aus nah und fern als Gäste im Heimathaus waren. Einen besonderen Dank gilt den Tortenbäckerinnen und den Helfern im Heimathaus am Büfett aber auch Heimatvereinsmitglieder die im Hintergrund arbeiteten, oder mit Musik und Gesang unterhielten.

Diese Veranstaltung hat den Heimatverein Börger e.V. und unser Heimathaus weit über die Grenzen Börgers bekannt gemacht und das „Plattproaterkaffee“ war beliebt. Es ist schade, das es nun nicht weitergeht. (Foto: LUB 2017)

Der Heimatverein bedankt sich besonders bei Anne und Hermann Schmitz für den langjährigen Dienst für den Heimatverein Börger. – Nachtrag: Auf dem Jahresempfang des Heimatverein Börger am 05. Jan. 2020 in Anwesenheit von Vorstand, Ehrenmitgliedern, Ratsmitglieder und Vertretern der Arbeitsgruppen und Gäste, überreichte der 2. Vorsitzende Hermann Eilers, Hermann und Anne Schmitz ein kleines Präsent für die langjährige Arbeit für den Verein und die Gemeinde Börger. Er brachte zum Ausdruck, das man das Engagement der Beiden, die ganzen Jahre über, nicht entlohnen könne und das Präsent nur eine kleine Aufmerksamkeit darstelle. (Foto: UB)

Landrat Marc Andre Burgdorf zu Gast in Börger

Andreas Jansen CDU Börger (li.), CDU ASD-Hümmling Günter Wigbers und Landrat Marc Andre Burgdorf (re.) Foto: UB

04.12.2019 UB – Auf Einladung der CDU Börger besuchte der neue Landrat des Landkreises Emsland Marc Andre` Burgdorf vorgestern die CDU Börger anläßlich einer Bürgerversammlung. Diesen, durch dem Landrat im letzten Jahr in Aussicht gestellten Besuch, wurde nun nach der Amtsübernahme als Landrat nachgeholt. Es sei, so berichtete Burgdorf: „sein erster Termin ausserhalb des Kreishauses als Landrat“.
Mit eingeladen war der Kreisvorsitzende der CDU-Kreisverband ASD, Günter Wigbers und Vertreter der CDU Ortsverbände der SG. Im gut besetzten Heimathaus Börger berichteten Landrat Burgdorf und Bgm. Wigbers in Kurzvorträgen über ihre Politik unter dem Moto: „Stärkung des ländlichen Raumes“. Viele gute Ideen gelte es umzusetzten so Marc Andre`Burgdorf. Und auch das Ehrenamt sei in den Orten zu stärken. Dabei soll die Bürokratie wo es möglich ist, gestutzt werden. Der CDU Kreisvorsitzende und Bgm. der SG Sögel versprach, auf die Entwicklung und dem Wohlergehen der Gemeinden, (auch der Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde) zu achten. Man habe in den abgelaufenden Monaten „Einiges“ erreichen können, werde aber weiter für die „Stärkung der Mitgliedsgemeinden in der SG“ arbeiten.
Das Verhältnis zwischen der Gemeinde Börger, der SG und dem Landkreis Emsland soll verbessert werden. Da war man sich einig. Bei einer anschließenden Diskussionsrunde wurden gezielt Probleme angesprochen und der Landrat nahm einige Vorschläge zur Umsetzung aus Börger mit nach Meppen ins Kreishaus.

Use Borger 2019 ist auf dem Markt

01.12.2019 UB – Nach einem schmackhaften Grünkohlessen stellten Bernd Gebkenjans und Herm. Ubbenjans gestern abend im Heimathaus die neue, 29. Jahresschrift des Arbeitskreises Geschichte des Heimatverein Börger e.V., vor. Die ersten Exemplare gingen an Pastor Santel und Pastor Voß. Doch zuvor gab es eine musikalische Einstimmung von Alfons Kleine, der im weihnachtlich geschmücktem Haus auf die Adventszeit einstimmte. Gefertigt wurde diese Jahrbücher wieder bei der Druckerei Goldschmidt in Werlte.
Hauptthemen dieser Ausgabe sind Berichte aus den Vereinen über Aktionen unter dem Titel „feste Feste feiern“, sowie die Aufarbeitung des Status Animarum von 1748, eine Auflistung der Börger Familien mit Alter und Wohnstätten, zum Zwecke der Familienforschung. Des Weiteren berichtet man über den Musiker Lukas Jansen gen. Spillmanns Luks. Im zweiten Teil gibt es Berichte aus dem laufenden, zu Ende gehenden Jahr. Die Bücher sind bei den bekannten Verkaufstellen (Lebensmittelmarkt Funke, Volksbank, OLB, Frisör Gerdes und Hobbyscheune Ermes und Buchhandel Lübs in Sögel) für 20 Euro zu bekommen.
Die anwesenden Autoren und Lektoren – Leni Korte (4.v.li.), Hermann Plaggenborg (5.v.li.), Sabine Ameln (mittig), Bernd Gebkenjans (5.v.re.), Christian Sievers (4.v.re.), Hermann Többen (3.v.re.), Hans Geers (2.v.re.) und Hermann Ubbenjans (re.) – stellten sich mit Pastor Santel (3.v.li.), Pastor Voß (2.v.li.) und dem Vereinsvorsitzenden Herm. Schmitz (li.) zu einem Foto zusammen. Foto: Gerd Többen

Die Wasserversorgung der historischen Teiche

Lemmkuhle in den 1950er Jahren, Foto von: Alois Becker

20.11.2019 UB – In der letzten Ratssitzung hat der Gemeinderat Börger mit Mehrheit der Mitglieder beschlossen, die seit den 1980er Jahren installierte Brunnenanlage für die Teiche zu reparieren. Hierfür sagt der Vorstand des Heimatverein Börger herzlichen Dank! Damit wird in trockenen Sommern und bei Wassermangel dieses Kleinod erhalten. Denn auch bei trockenen Sommern muß Wasser zugeführt werden können, um die Anlage nicht zum „Mücken- und Drecklock“ verkommen zu lassen. Bürger der Gemeinde und der Umgebung nutzen die Anlage regelmäßig. Die Lehmkuhle und der Ülkepoul am Heimathof sind das Aushängeschild und das Fotomotiv von Börger. Die Teiche sind Ausflugziele und das Heimathaus die gute Stube der Gemeinde.

Ohne eine ständige Regulierung von Wasser in den Teichen geht es nicht. Im vorigen Jahrhundert sind von den einst acht Haupttränken (Teiche) im Ort, mit Zufluß und Abfluß von Wasser, sechs zugeschüttet worden. Da sie Anfang der 1900er zu einem Seuchenproblem (TBC-Epedemie) wurden, weil diese Teiche kein Frischwasser (damals nur vom erhöhtem Esch) mehr bekamen. Zwei Anlagen wurden erhalten. Es waren die damals noch von Eschwasser gespeisten Hauptdränken „Buskes Dränke“ und „Lehmkuhle“.
Wollen wir in Börger die letzten beiden ortsprägenden Teichanlagen, die erhalten geblieben sind und damals wichtig für die Wasserversorgung der Höfe und Lebensadern von Börger waren, zerstören?
Nein! – der Rat hat mit Mehrheit entschieden!

Bücher- und Familienforschungsbörse

30.10.2019 UB – Am Freitag den 25. Okt. 2019 trafen sich nachmittags in der Halle 4 der Markt- und Messehallen in Lingen Mitglieder der Arbeitskreise „Familienforschung“ des EHB und Anbieter von Heimatliteratur. Dr. Ludwig Remling, Vorsitzender des AK Familienforschung der Emsländischen Landschaft begrüßte die anwesenden Aussteller. An diesem Nachmittag wurden die neuesten Bücher und viele Altbestände angeboten und wechselten den Besitzer. Informationen wurden ausgetauscht. Mit von der Partie waren die Heimatvereine aus Papenburg, Lingen, Schüttorf, Bentheim, Nordhorn, Haselünne-Lohe, Lorup und Börger. Dann war der Arbeitskreis der Familie „Deitering – Lohne“ und die Arbeitsgruppen Familienforschung des EHB und viele andere Gruppen, Fachleute und auch weitere private Anbieter mit dabei. Wir hatten mit den Freunden vom Heimatring Lorup einen gemeinsamen Stand. Neben dem Fachleuten aus den Gruppen begrüßte man Gäste, die sich hier über ihre eigenen „Stammbäume“ oder für „Fachbücher“ interessierten. Es gab einen regen Austausch. Wir vom Heimatverein Börger haben bei vielen Gesprächen Infos bekommen, und wir konnten Fragen beantworten, Hinweise geben und Bücher verkaufen. Es war für uns eine wertvolle und informative Veranstaltung. Mit von der Partie waren vom Heimatverein Börger Tanja Grote, Hermann Többen (re.) und Hermann Ubbenjans. (Foto: Stefan Sievers HV)

Fahrradtour nach Alt-Wahn

14.10.2019 UB – Im Vorgriff auf die geplanten Radwanderwege im Projekt „Naturpark Hümmling“ lud Bernd Gebkenjans zu einer Radwanderung unter dem Thema „Spurensuche“ ein. Im Naturpark Hümmling werden Radwander- und Wanderwege als Leuchtturmprojekte (Kooperationsprojekt mit der LEADER-Region Hümmling) aufgebaut. Gestartet wurde diese Tour in Börger. Man traf sich an der Kapelle des St. Josef Stiftes. Hier gab es eine Begrüßung und man bekam die Zielstellung der Radwanderung erklärt. Pater Vijay, der zufällig im Haus weilte, gab der 24köpfigen Gruppe einen Segen mit auf die Reise. Und siehe da, nach 3tägigem Dauerregen verzogen sich die Wolken als man Börger verlies und man hatte den ganzen Sonntag Sonne und die Temperaturen stiegen bis zum Abend hin an.

Hier in der Kapelle des Josefstiftes beginnen die Spuren. Hier sind Fenster der alten Wahner Kirche mit Bildnissen von Heiligen u.a. (St. Ansgar)verbaut, die vor der Sprengung der Wahner Kirche im Jahre 1942 in Sicherheit gebracht wurden und in der Kirche Börger dann einige Jahrzehnte ihren Platz fanden. Über dem Dosfeld und über die Taeiskämpe/Klöver ging es nach Werpeloh. Von dort über die Wahner Siedlung zur Dorfstelle Wahn. Begleitet wurde man von einem Sicherungstrupp (Alfons Kleine und Gerd Többen). Am ehemaligen Dorfplatz und den Infotafeln vor dem ehemaligen Hümmling-Dom in Altwahn wurde von Bernd Gebkenjans das „Verschwinden des Ortes Wahn“ erklärt. Mit in der Gruppe war die drei Schwestern Maria, Agnes und Margret der Familie Ficker aus Börger, deren Mutter aus Wahn stammt. Nach der Besichtigung von Hofstellenhinweisen und dem alten Friedhof (siehe Bild) ging es über Renkenberge, Wippingen (Heimathaus u. Mühle) zurück nach Börger. In der Zehntscheune auf dem Riegen in Börger kehrte man zum Plattproater-Kaffee ein. Insgesamt wurden mit vielen Pausen 34,5 Kilometer in ruhigem Tempo gefahren und mit vielen gefundenen Spuren und Eindrücken konnte man Kaffee und Kuchen genießen. Hermann Schmitz begrüßte die Gäste und berichtete vom Aufbau der Zehntscheune auf dem Heimathof. Bernd Gebkenjans konnte nach der Einkehr beim Heimathaus die Teilnehmer nach einem schönen Nachmittag verabschieden.

Kaermse 2019

06.10.2019 UB – Am ersten Wochenende im Oktober ist in Börger Erntedank und Kaermse. Auch in diesem Jahr wieder. Nach einer klasse Klassic-Rock-Nacht von Samstag auf Sonntag mit der Gruppe SWAMP und ca. 500 Gästen ging es am Sonntag mit einem Erntewagenkorso um 14.00 Uhr durch den Ort zum Festplatz. Mit dabei waren die Hümmlinger Musikanten und der Musikverein Werpeloh. Neben Erntewagen waren Fußgruppen von der DJK Eintracht, der Grundschule, dem Speelhus und Vereinen mit von der Partie. Begleitet und geführt wurde der Zug von der Feuerwehr Börger. Auf dem Festplatz gab es ein Platzkonzert der Musikgruppen. Für die Senioren des Ortes war eine Kaffeetafel organisiert. Die Kolpingfamilie übernahm die Bewirtung in diesem Jahr.

Am späten Sonntagnachmittag wurde die Prämierung der Festwagen vorgenommen. Der Bienenwagen der Aerobic-Gruppe des Sportverein hatte den schönsten Wagen, so entschied eine Auswahl von Börger Bürgern. Dann erfolgte die Ehrung der ältesten anwesenden Senioren. Es sind Gebina Schürmann und Wilhelm Böhm aus Börger. Danach ehrte der Rat der Gemeinde die Person die für die Gemeinheit besonders eingesetzt hat. Diese Ehrung erhielt in diesem Jahr Alfons Kleine, der schon 50 Jahre in verschiedenen Funktionen in der Gemeinde ehrenamtlich für uns tätig war und ist. Bgm. Jürgen Ermers, Klaus Fleer, Andreas Jansen und Ulrich Wöste nahmen für den Rat die Ehrungen vor. Morgen ist Viehmarkt, da trifft sich ganz Börger zum verlängerten Frühschoppen auf dem Nationalfeiertag. (Fotos u Collage: Herm. Ubbenjans)

WLAN-Hotspot am Börger Heimathof

25.09.2019 UB – Heute nachmittag ist der freie, kostenlose Internet-Hotspot der Firma Emsland-Tel am Heimathof Börger in Dienst gegangen. Im Umfeld der Zehntscheune (200 Meter Radius) ist jetzt kostenlos Internet-Empfang möglich. Der Landkreis Emsland beteiligte sich bei den Kosten des Ausbaus. 80 Heimatvereine und viele Sportvereine (insgesamt über 400 Vereine) im Emsland haben dieses Angebot wahrgenommen. Probiert es aus! Mit dem Telefon- und Internetanschluß können wir im Gebäude arbeiten und die nächsten Jahresschriften „Use Borger“ fertigstellen. Nach einer Ausbauphase ab Kirmes 2019, werden auch die Zehntscheune und das Heimathaus über Telefon erreichbar sein (05953-8669999).

Use Borger 2019

19.09.19 UB – Auch in diesem Jahr werden wir wieder eine Jahresschrift herausbringen. Das haben wir heute beschlossen. Schon im Frühjahr waren alle Vereine angeschrieben worden, sich um das Thema „Bericht aus den Vereinen, Feiern im Verein, Feiern in der Gruppe“ Gedanken zu machen und Texte einzureichen. Dieses haben viele Vereine und Gruppen gemacht. Dafür hier einmal von Bernd Gebkenjans „Herzlichen Dank“. Des Weiteren haben wir alte, sehr interessante Fotos (noch aus dem Reichling Archiv und Weitere), Gegebenheiten und Gedichte zur Veröffentlichung, im Vorrat. Dann gibt es noch eine lange brach liegende Info aus dem Bereich „Beiträge aus der Geschichte“ die wir evtl. veröffentlichen.

Für die nächsten Jahre benötigen wir neue Akteure. Themen aus der Geschichte gibt es genügend. Mitstreiter, die vorhandene und neue Themen aufarbeiten, jedoch immer weniger. Helft uns, damit die Schrift auch weiterhin jährlich herauskommt. Bringt neue Ideen ein!

Viele Veranstaltungen gab es wieder im vergangenen Jahr und dank vieler Helfer und guten Kontakten zur EZ können wir das Jahr wieder Revue passieren lassen. Aktuelle Ereignisse aus der Gemeinde und dem Verein kommen dazu. Seit gespannt auf die 29. Ausgabe USE BORGER des Heimatverein Börger e. V.. (Foto: UB – Plattproatercafeimpressionen 2018)