Plattproater – Cafe

09.04.2024 UB – Sit langen Joahren is dat Plattproater-Kaffee dat Uthangeschild van Heimatverein Borger. In´t Läwen roppt hab dat 2013 Anne un Harm Schmitz. Feinste Torten mit lekkeren Kaffe wert anboarn. Sit 2022 hab, na ne Pause, Monika Langen un Andrea Lüken (Hagen-Süster) dat Zepter oavernoam. Et lapp nach wie vör goaud. Wenn dat Kaffee open is, koammt immer masse Lüe in´t Heimathus.

Dat Heimathus (use Walkemüllerhus) ligg tüsken dej Lemmkuhle un denn Ülkepoaul an twei Dränken up´n Riegen. Hier is dej Welt noch in Ordnung. Hier is man geerne. Masse Lüe koamt oak üm hier Familgenfotos oder oak Hochtiedsfotos toau moaken. Wenn Plattproater-Kaffee is is oak dej Taintschüre (use historische Sammlung) open un man kann doar dej Exponate un oak Bälderausstellung bekieken.

Am 07. April hies es wieder – Vivat Harm

08.04.2024 UB – Es trafen sich 17 Personen mit dem Namen Hermann zu einem Grillabend im Heimathaus. Hermann Korten und Hermann Müller waren in diesem Jahr die Organisatoren. Es war wieder ein interessantes, informatives Treffen.

Der Namen Hermann ist noch der am meisten verwendete männliche Vorname in Börger. Vor ein paar Jahren stellten wir eine Statistik auf. Damals trugen 117 Personen den Namen Hermann als Erst- oder Zweitnamen (der Zweitnamen mit halber Wertung). Mittlerweile sind einige davon verstorben. Knappe 100 dürften es aber noch sein. Die älteste Person beim Treffen war gestern über 70 Jahre alt und der jüngste nicht einmal 2 Jahre alt.

Ostereier suchen am Opferstein

01.04.2024 UB – Es ist schon zur Tradition geworden, das sich die Nachbarschaftsgemeinschaft vom Opferstein mit den Kindern am Ostersonntag zum Ostereiersuchen trifft. So auch in diesem Jahr am 31. März 2024.

Bei sonnigem, kühlem Wetter, ist das der Auftakt nach einer langen Winterpause zu den Treffen am Stein. Zu den Feiertagen, bei runden Geburtstagen, Hochzeitsjubiläen und Dorffesten wird dann die Fahne gehisst und man sitzt ungezwungen ein paar Stunden zusammen. Und das schon seit langen Jahren. (Foto: Abbi)

Gedenktafel für ehemalige jüdische Mitbürger

20.03.2024 UB – Mit einer kleinen Gedenkfeier wurde am Börger Jugendheim in der Poststraße eine Tafel eingeweiht, die an einst in Börger wohnende jüdischen Mitbürger erinnert, die größtenteils dem Naziterror von 1939-1945 zum Opfer fielen. Pastor Mathias Voss und Doris Brinker mahnten zum Gedenken und gaben dieser Aktion ihren Segen. Ohne das Judentum hätte es kein Christentum gegeben.

Bernd Gebkenjans und Jürgen Ermes berichteten über das Entstehen und aus der Geschichte. Vertreter des Heimatverein, der Pfarrgemeinde St. Jodocus Börger sowie der Gemeinde nahmen an dieser Veranstaltung teil. Anwesend waren auch Vertreter des Forums Sögel (Gedenkort Jüdisches Leben) Bernd Eggert und Hermann Wichmann sowie Michael Engbers von der Jugendbildungsstätte Clemenswerth, Sögel. Eingeladen hatte Bürgermeister Ermes. Initiator dieser Aktion war Bernd Gebkenjans vom Arbeitskreis Geschichte des Heimatverein Börger.

Mitgliederversammlung 2024

18.03.2024 UB – Gestern Mittag fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Heimatverein Börger e.V. statt. Vorsitzende Johanna Terhalle (li.) konnte 35 Mitglieder begrüßen. Besonders begrüßt wurden die Ehrenmitglieder sowie die Vertreter von Politik, der Volksbank, Kirche und Schule. Danach gedachte man der vielen in diesem Jahr verstorbenen Mitglieder. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen. In einem Rückblick berichtete Johanna von den Aktivitäten im abgelaufenen Jahr und gab einen kurzen Ausblick auf 2024.

Heinz Oldiges (re.) trug den Kassenbericht für erkrankten Stefan Sievers vor. Stefans Bericht wurde von den Kassenprüfern Hans KlaBen und Rudi Schmitz überprüft. Sie berichteten von einer einwandfreien, sauberen Kassenführung. Bei den anschließenden Wahlen wurde Tanja Grote (2.v.re.) einstimmig zur neuen Schriftführerin und Mitglied im Vorstand gewählt. Sie nahm die Wahl an. Die Vorstandkollegen und viele Anwesende beglückten Tanja zur Wahl. Der bisherige Schriftführer Hermann Ubbenjans (2.v.li.) fungiert jetzt als Beisitzer und AK-Leiter Geschichte.

Neues Mobiliar für die Zehntscheune

Team des HV in Berlin Wedding

03.03.2024 UB – Mitglieder des HV Börger sind gerade wieder aus Berlin zurück. Sie waren dort zur Katholischen Akademie Aquino gereist. Dort ist die Einrichtung des Emslandzimmers nach fast 40 Jahren abgängig. Das Emslandzimmer wird neu gestaltet und das sehr gut erhaltene alte Mobiliar stellte man zur Verfügung. In Absprache mit dem Landkreis Emsland und Frank Klass von der SG Sögel holten wir vom Heimatverein diese Einrichtung zur weiteren Verwendung wieder zurück ins Emsland.

In den 1990er Jahren ist das Emslandzimmer von ehemaligen Emsländischen Politiker Werner Remmers in Berlin in der Katholischen Akademie aufgebaut worden, deren Leiter und Gründungsdirektor er in dieser Zeit war. Nun war die Einrichtung des Emslandzimmers in der Mitte Berlins, nicht mehr zeitgemäß. Foto: B. Winkels

Unsagbares Unrecht von Deutschen gegen Deutsche Mitbürger

17.02.2023 UB – Das Forum Sögel mit Hermann Wichmann baute in den letzten Wochen mit Hilfe vieler Gruppen und Unterstützer auf dem Marktplatz Sögel eine zentrale Gedenkstätte für die in der NS-Zeit ermordeten Mitbürger aus Sögel und Umgebung auf. Hier stehen nun 18 Stelen der jüdischen Familien und 6 Gedenktafeln für die Juden aus Sögel, Lathen, Werlte und weiteren Gemeinden des Hümmling. Nur wenige jüdische Mitbürger überlebten diesen Völkermord. Auch in Börger geborene Mitbürger sind unter den Opfern.

Bei der feierlichen Übergabe sprachen der Landrat Marc-Andre Burgdorf, Bürgermeister Johannes Völker, SG Bürgermeister Frank Klass und Michael Grünberg (Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Osnabrück/Emsland. Begleitend wurde ein Internet-Auftritt und ein Buch mit diesem Thema vorgestellt. In diesen Dokumentationen sind alle Daten gesammelt und nachzulesen.

Aufstehen gegen radikalem Gedankengut und die AfD

17.02.2024 UB – In einer spontanen, privaten Initiative trafen sich heute Nachmittag über 200 Börgeraner und Gäste zu ein Demo im Dorfzentrum von Börger. Es ging darum Flagge zu zeigen und den Ideen der radikalen rechten Gruppen „Paroli zu bieten“. Vom Kriegerdenkmal aus marschierte eine Großteil dieser Gruppe mit zum Heimathaus. Hier gab es Getränke und wie schon am Treffpunkt Dorfmitte, weitere Redebeiträge.

Unsere Demokratie ist im Moment massiv gefährdet. Alle demokratischen Kräfte müssen geschlossen gegen das Ansinnen der „Radikalen“ vorgehen, die alle demokratischen Parteien bekämpfen und ihre Ideologie propagieren. Börger ist demokratisch und soll es bleiben. Wir müssen bei den kommenden Wahlen alle zur Wahl gehen und für die Demokratie stimmen, und unsere Gesellschaft nicht noch einmal (wie in den 1930er Jahren) den Antidemokraten überlassen, so war den Redebeiträgen zu entnehmen.

Heimat und den Heimatgedanken nehmen „Rechte Gruppen“ oft als ihre Ideologie und für Wahlwerbung. Heimat hat aber nichts mit dem Gedankengut dieser Gruppen gemeinsam. Wir als Heimatverein Börger arbeiten für die Demokratie in dieser Gesellschaftsform für die Bürger und für unsere Kinder und Enkelgeneration nach unserer Satzung.

Aufführungen der Theatergruppe Börger

Akteure der Theatergruppe Börger 2024

21.01.2024 UB – In den vergangenen Wochen gab es im Gemeindehaus insgesamt fünf Aufführungen der Theatergruppe Börger e.V. In diesem Jahr führte man das Stück „Sluderkraam in‘t Treppenhuus“ unter der Leitung von Jan-Bernd Müller auf. Nach der ersten Aufführung für die Senioren des Ortes, war von den Besuchern zu hören das man unbedingt die Veranstaltungen besuchen müsse. Es sei ein herrliches Stück mit vielen Höhepunkten. Hier könne man die Qualität der Akteure bewundern, und einmal herzlich lachen und mit fiebern.

Und so war es auch. Fünf gut besuchte Veranstaltungen mit begeistertem Publikum, das nicht nur aus Börger kam. Das Team der Theatergruppe Börger e.V. ist für ihre sehr guten Aufführungen bekannt. Aus dem umliegenden Gemeinden, aus dem Emsland und Ostfriesland, ja sogar von der Elbe waren Gäste angereist. Das Foto zeigt zufriedene entspannte Gesichter der Akteure nach der letzten Vorstellung vor jubelndem Publikum. (Foto: UB)

Sternsinger besuchten den Heimatverein

07.01.2024 UB – Am ersten Sonntag im Jahr sind auch die Sternsinger unterwegs und besuchen den Heimatverein beim Jahresempfang im Heimathaus. Tags zuvor waren 16 Gruppen bei der Abendmesse von Pastor Jomon für Börger ausgesandt worden, um alle Haushalte in Börger zu besuchen.

In diesem Jahr waren Stefanie Tailen (li.), Christine Schmitz (2.v.li.), Svetlana Ertus (2.v.re) und Sandra Albers (re.) bei uns und trugen ein Dreikönigslied vor. Es gab reichlich Spenden für die Sternsingeraktion 2024 im Heimathaus. Aber auch das Gesamtergebnis in der Pfarreiengemeinschaft Sankt Barbara kann sich sehen lassen. In Börger wurden 6.977,84 Euro, Neubörger 5.540,00 Euro, in Börgermoor 4.730,00 Euro und in Börgerwald 3.731,68 Euro gesammelt.

Jetzt kommen wir Waisen aus dem Morgenland fern. Wir sahen am Himmel den goldenen Stern, den der Prophet, sehend gemeld, als Zeichen der Ankunft des Heilands der Welt. …