Gemeinderatswahlen

14.09.2021 UB – Die Kommunalwahlen in Niedersachsen haben am Sonntag den 12. Sept. stattgefunden. Dabei hat die CDU einen Kandidaten dazugewonnen und die meisten Stimmen erhalten. 6 SPD Mitglieder, 6 CDU Mitglieder und 1 UWG Kandidat gehören dem Rat der Gemeinde Börger von 2021 – 2026 an. Das vorläufige amtliche Endergebnis steht fest. Im Rat der Gemeinde sind folgende Mitglieder (siehe rechts) gewählt.

Der alte Rat ist bis 30. Okt. 2021 im Amt. Ab 01. Nov. 2021 dann der neue Rat. Bis dahin müssen Absprachen getroffen werden, denn in der konstituierenden Sitzung Anfang November stehen unter anderem Neuwahlen für das Bürgermeister- und Gemeindedirektoramt, sowie der Ausschüsse an. Wir wollen hoffen, das in der neuen Wahlperiode wieder ein gedeihliches Miteinander über Parteigrenzen hinweg, zum Wohle der Bürger, funktionieren wird. Hierzu sind alle gewählten Mitglieder des Rates aufgefordert.

Neue Straßen in Börger

01.09.2021 UB – Die Bauarbeiten zur Einrichtung eines Neubaugebietes in Börger „Am Töppen“ schreiten zügig voran. Wie in der letzten Ratssitzung besprochen wurde, werden die Grundstücke wohl noch in diesem Jahr (?) oder im Winter 2021/2022, bebaubar sein. Die Anfragen bei der Gemeinde nach Baugrund ist nach wie vor hoch. Zum ersten Mal wird die Siedlung voll erschlossen und ausgebaut sein, wenn Bauwillige die Parzelle übernehmen. Und das zu einem überaus günstigen Ankaufpreis. In der öffentlichen Sitzung des Rates der Gemeinde am 18. Aug. 2021 wurden für dieses Gebiet Straßennamen vergeben. Man einigte sich nach Vorgesprächen mit großer Mehrheit im Rat auf Namen, die auf die historischen Gegebenheiten hinweisen und diesen Ort kennzeichnen.

Geografisch liegt diese Ortserweiterung „bei den großen Steinen“. Einer Bezeichnung, die an die drei im Ortsbereich Börger liegenden Großsteingräber hinweisen, die vor 3.500 bis 2.000 vor Christi hier entstanden sind, und dem Opferstein der als Kult- Fehme- und Opferstätte diente. Diesen kulturhistorischen Denkmalen widmete die Gemeinde vor Jahrzehnten drei Straßennamen. Die Straßennamen „Zum Opferstein“, „Am Hünenstein“ und „Bergstraße“ in Anlehnung an „Fehmeberg“ oder Vogelberg“, sind hier vorhanden.

Nördlich der „Großen Steine“ in Börger, dort wo die Siedlung entsteht, fand etwa 1230 eine Schlacht zwischen Friesen und Hümmlinger statt, bei dem die zahlenmäßig unterlegenen Hümmlinger mit Hilfe des Landesherren, des Grafen Otto von Ravensburg die Friesen vernichtend schlugen und in die Flucht trieben. Durch das gemeinsame Handeln der Hümmlinger und des Landesherren, gingen die Überfälle von Friesen auf den Hümmling zurück.(siehe: Emo in Matth.anal.II.99. Wiarba (ostf.., Gesch. I. 197 u. DiepenbrAufz.). In Anlehnung dieser historischen Begebenheit, hat der Gemeinderat die neuen Straßen „Friesenweg“., (Einfahrt von der Koautroe/Bergstraße aus), und „Hahnenkamp“ (Sackgasse hinter dem Friesenweg), benannt. Man nannte die Friesen, die in der Schlacht große weiße Federn als Erkennungszeichen an den Mützen trugen, Hoahne oder Hähne. Eine dritte Straße weißt auf den alten Flurnamen Vor den Westerntannen = „Westertannen“ hin (Einfahrt vom Töppen).

Mitgliederversammlung und Use Borger 2021

09.07.2021 UB – Auf der Vorstandsitzung im Juni 2021 wurde besprochen, da die Corona-Infektionszahlen niedrig sind, zwei Mitgliederversammlungen (für 2019 und 2020) anzuberaumen. Sie sollen am Sonntag den 17. Okt. 2021 stattfinden, wenn die Situation es erlaubt. Einladungen werden im September dann termingerecht herausgehen. Wir hoffen, das diese Veranstaltung stattfinden kann!

Auch in diesem Jahr haben wir Themen für Use Borger aufarbeiten können und werden die Ergebnisse in einer Jahresschrift veröffentlichen. Wir planen, wie gehabt, die Veröffentlichung unserer Schrift am Vortag zum 1. Advent 2021. In diesem Zusammenhang bitten wir noch einmal um Hilfe bei der Arbeit an der Jahresschrift. Wer hat Lust dort mitzuarbeiten? Wer hat noch Themen, die aufgearbeitet werden müssen um sie für die Nachwelt zu erhalten?

Laptop dem Heimatverein übergeben

04.07.2021 UB – Für den Schriftverkehr und die digitale Datenverwaltung mit den Banken und Behörden sei es erforderlich einen neuen Rechner anzuschaffen, war auf der letzten Vorstandsitzung zu hören. Deshalb wurde beim Unternehmer Hermann Müller (re. auf dem Bild) angefragt ob ein Sponsoring möglich wäre. Dieser zeigte sich spendable und übergab heute dem Schriftführer Heinz Oldiges (li.) heute einen neuen Laptop für die ehrenamtliche Arbeit im Vorstand des Heimatvereins Börger e. V. – Wir als Vorstand des Vereines bedanken und herzlich bei Hermann Müller für das Sponsoring zum Wohle des Vereines und der Gemeinde.

Planung zur Aufwertung des Wacholderhains

04.07.2021 UB – Am 17.06.2021 fand am Wacholderhain ein Ortstermin statt. Hier sollte mit den involvierten Gremien die Situation vor Ort in Augenschein genommen werden. Geplant ist eine massive Aufwertung der Örtlichkeit als Kulturprojekt der EU, (Parkplatzbefestigung, Wegeführung verbessern, Heide anpflanzen, Koavenumfeld entkusseln (Aufwuchs massiv zurückdrücken), Wegraine im Wacholderhain mit Heide bestücken und Birkenaufschlag entfernen. Vom Heimatverein nahmen Stefan Sievers (3.v.re) und Hermann Eilers (re.) teil. Vom Gemeinderat die SPD Ratsherren Klaus Fleer (3.v.li.) und Wilhelm Klaas (2.v.li), Hermann Ubbenjans und Andreas Jansen (li.) von der CDU, Dr. Niels Gepp (2.v.re.) Abt.Ltr. Naturschutz und Forsten des Landkreises Emsland (und CDU Kandidat bei den Wahlen 2021 für das Amt des Bürgermeisters der SG Sögel) und Ralf Deitermann (4.v.re.) Regionalmanager der Samtgemeinden des Hümmling. Diese Maßnahme soll zeitnah im Rahmen eines LEADER-Projektes forciert werden. Der Heimatverein und die CDU Fraktion dringen auf die Umsetzung, nachdem dieses Projekt schon 2016/2017 anberaumt, aber nicht verwirklicht wurde.

Leitungen für neuen Brunnen im Teich freilegen und umklemmen

Am 16.06.21 haben Mitglieder des Vorstandes unter Hilfe des Bauhofes Börger die alten Leitungen vom defekten Brunnen der Teichanlage freigelegt, teilweise neu verlegt und weitere Vorbereitungen für den neuen Brunnen getroffen, bei der Gelegenheit wurden auch einige Schilfpflanzen entfernt und das alles unter dem Kontrollblick unserer Teichschildkröten.

Mitgliederversammlungen in einer „e.V.“ vom Bund geregelt

23.04.2021 UB – Die offiziellen jährlichen Mitgliederversammlungen von Vereinen sind nach zivilem Recht und Vereinsrecht nach Satzung, durchzuführen. Seit Frühjahr 2020 ist das wegen der Corona-Pandemie in einer Präsenz-Vollversammlung bei größeren Vereinen oft nicht mehr möglich gewesen. Das war ein Problem, das es zu regeln galt. Nun ist wohl in einem 2. Anlauf eine rechtlich tragbare Lösung gefunden.
In der SG Sögel hat Bgm.-Kandidat der CDU Dr. Nils Gepp den RA Uwe Evers aus Haren eingeladen, der die neuesten Informationen den 19 Vertretern der SG-Vereine per „ZOOM-Sitzung“ vortrug. Jetzt gibt es ein wenig Klarheit bei diesen komplizierten juristischen Sachverhalten. ## Gesetz über Maßnahmen zur Bekämpfung der Auswirkungen der Covid19-Pandemie auf das Gesellschafts- Genossenschafts- Stiftungs- Wohnungseigentums- und Vereinsrecht vom 3.2020 ## (Änderung 3.2021). Diese Regelung gilt mehr oder minder für alle Vereine. Wir danken Nils Gepp und Uwe Evers für die Infoveranstaltung. Die EZ berichtete heute ebenfalls darüber.

Wir als HV Börger haben danach drei Möglichkeiten die beiden JHV demnächst zu machen.

1. Mitgliederversammlung in Präsenzpflicht unter Beibehaltung der Corona-Anordnungen in einem großen Saal für alle Mitglieder = 300 Person (wohl nicht machbar, der Saal des Gemeindezentrums reicht schon bei der 1,50m Abstandsregelung nicht aus).

2. eine virtuelle Versammlung über „ZOOM“ an der alle teilnehmen können, auf Einladung mit Rückantworten für Wahlvorschläge. Wahlen über ein zweites Anschreiben mit Wahlbogen mit späterer Auswertung und Benachrichtigung (sehr, sehr hoher Aufwand).

3. Hybridveranstaltung mit Präsenzpflicht von einer kleinen Gruppe (Vorstand und Vortragende Vorsitzende, Kassenwart, AK-Vorsitzende und schriftlichen Anträgen) in Anwesenheit im Einladungslokal und Präsenzpflicht per „ZOOM-Internetpräsenz (Wahl und über Handzeichen (mit viel Arbeit machbar).

4. dann gibt es noch eine weitere Möglichkeiten für kleine Vereine. Wenn die Kosten den Nutzen übersteigen und keine besonderen Vorkommnisse oder Rechtsverhältnisse tangiert werden, also es für den Verein nicht tragbar und zumutbar ist, eine Mitgliederversammlung in dieser Zeit abzuhalten (Kosten 1000€ Beschlussfassung über 800€), kann sie verschoben werden.

In diesem Sachverhalt müssen sich die betroffenen Vereine und auch wir entscheiden, es stehen 2 Jahresberichte mit Kassenabrechnungen für 2019 und 2020 an, und der gesamte Vorstand muss gewählt werden (ist nur noch wegen unseres Satzungsbeschluss das der Vorstand so lange im Amt ist, bis ein Nachfolger gewählt ist, da.

Wir werden uns melden !!

Mitgliederversammlung 2021 fällt vorerst aus

18.03.2021 UB – Laut Statuten hat der Heimatverein Börger e.V. in jedem Jahr mindestens eine Mitgliederversammlung anzuberaumen und durchzuführen. Die Mitgliederversammlung 2020, die im März 2020 stattfinden sollte, ist aufgrund der Covid19-Pandemie ausgefallen. Wir haben seinerzeit die Kassenabrechnung gefertigt und auch den Geschäftsbericht für das Jahr 2019 gemacht. Sie liegen vor. Nur die Versammlung mit Unterrichtung der Mitglieder sowie Wahlen musste aufgrund des Versammlungsverbotes ausfallen. Die Mitglieder konnten 2020 über bei Bedarf, auf Anfrage beim Vorstand, alle Daten und Infos bekommen. Die amtierenden Vorstandsmitglieder sind solange im Amt bis neu gewählt wird. Diese Verfahrensweise ist bei außergewöhnlichen Situationen wie die Corona-Pandemie die nun in der 3. Welle noch anhält, sinnvoll und gegeben, um Vereinsmitglieder nicht zu gefährden. Die Versammlungsregelung und -Verpflichtung zur Mitgliederversammlung wird und muss noch geregelt werden. Noch liegt keine abschießende Rechtsgrundlage vor.

Die Corona-Pandemie ist in diesem Jahr weiterhin für die Mitglieder des Heimatverein Börger eine große Gesundheitsgefahr und eine Versammlung ist nicht statthaft. Deshalb haben wir uns entschlossen, genau wie im letzten Jahr die Mitgliederversammlung in 2021 für 2020 bis auf Weiteres zu verschieben oder ganz ausfallen zu lassen. Die Aktivitäten des Vereines hielten sich in den letzten 12 letzten Monaten sowieso in Grenzen, außergewöhnliche Aktivitäten gab es nicht. Es wird wieder ein Kassenabschluss stattfinden und der Geschäftsbericht wird gefertigt werden. Ab dem 1. April 2021 steht der Geschäfts- und Kassenbericht allen Interessierten, auf Anfrage beim Vorstand, wieder zur Verfügung.

Wir wünschen allen Mitgliedern ein gutes Jahr mit Freude und Gesundheit, trotz Corona.
– gez. der Vorstand

Fotos aus den 1940ern von Walter Heim

20.11.2020 UB – Walter Heim aus Berlin arbeitete nach seinem Studium der Architektur und Malerei in Chemnitz und Kriegsdienst im I. Weltkrieg, als Architekt in Emden. Hier war er an verschiedensten Bauprojekten als verantwortlicher Architekt tätig. Weil er auch für jüdische Bauherren arbeitete (Fam. Polak und Weitere) und nicht der NSDAP zugetan war und dort eintrat, wurde er in den 1930ern zusehends von den NS-Behörden benachteiligt. Walter Heim war mit Leib und Seele Architekt und Idealist. Er malte Bilder: Öl, Aquarell, Blei, Kohle, Tusche (Landschaften, Porträt, Stillleben) und modellierte. Bei seinen Studienreisen war er auch in Börger. Hier entstanden viele Fotos, die wir aus seinem Nachlaß für Use Borger überlassen bekommen haben. Viele dieser Landschaftsaufnahmen, die 1942/1943 entstanden, müssen noch identifiziert werden. Wir stehen in Kontakt mit den Nachkommen. Auf diesem Bild kann man eine Dorfansicht erkennen. Wer kann dazu näheres sagen? — (Eschstraße Ecke Riegen???)

Wegen der Covid19-Pandemie fand Vieles nicht statt

18.11.2020 UB – Da die seit Ende 2019 grasierende „Corona“ viele Kontakte unter den Mitbürgern nicht zulässt, haben wir im März 2020 bei der ersten Welle die Mitgliederversammlung ausfallen lassen. Dieses geschah in Absprache mit der Gemeinde und dem Kreisheimatverein. Wir haben aber die Jahresrechnung 2019 und den Jahresbericht 2019 (in einer PPP) seit dieser Zeit fertig und er liegt den Mitgliedern auf Anfrage beim Vorstand zur Einsicht bereit. Nur die Veröffentlichung konnte im Frühjahr 2020 nicht stattfinden. Wir werden die Veröffentlichung sobald es möglich ist, nachholen. Wann dieses sein wird steht wegen der „Corona“ noch in den Sternen, geplant ist dieses für den 21. März 2021. Dann findet, wenn möglich, die JHV 2020 und die JHV 2021 statt. Diese Verfahrensweise stellt den bestmöglichen Weg dar, so rechtliche Infos und Absprachen mit dem KHV und dem EHB (wir befinden uns da in einer Grauzone des Rechtes). Des weiteren ist das Teichfest (mit Einweihung der Zehntscheune), das Ende August 2020 geplant war und der Ausflug 2020, ausgefallen.

Die Vorstellung der Jahresschrift 2020 und das Grünkohlessen fallen in diesem Jahr ebenfalls aus. Wir haben aber unsere Jahresschrift in Druck. Sie ist ab Montag 30.11.2020 bei den bekannten Verkaufsstellen (Lebensmittel Funke, Volksbank Nordhümmmling, bei der Hobbyscheune, Frisör Gerdes sowie Gemeinde Börger), erhältlich sein.