Über Uns

Schafstall am Wacholderhain in Börger

Schafstall am Wacholderhain in Börger

Der Heimatverein Börger ist in Börger an der Straße Up n Riegen 1A, 26904 Börger beheimatet und arbeitet in verschiedenen Arbeitskreisen zum Wohl der Gemeinde Börger und deren Gäste. So organisiert der HV Reinigungsaktionen am Schafstall und am Heimathaus. Von Februar bis August 2009 organisierte man das I. Börger Kartoffelfestes, das am 29. und 30. Aug. 2009 stattfand. Treibende Kraft war hier auch der Heimatverein. Zusammen mit allen Börger Vereinen und der Grund- und Hauptschule wurde

Kornkönigin Johanna I und Erbeerkönigin Franziska

das Kartoffelfest durchgezogen. Infos auch unter – KARTOFFELFEST – (Artikel aus Use Borger 2009).

Im März 2009 hatte der HV Börger Dr. Andreas Schüring zu Gast. Er referierte anhand von schönen Bildern über das Leben der Eulen auf dem Hümmling. Im Mai 2009 besichtigte man zudem bei einer Radtour das Theikenmeer zusammen mit Dr. Schüring. 2009 ging es mit über 40 Mitgliedern auf eine Tour mit der Emsländischen Eisenbahn nach Löningen. 2010 besuchte man das Freilichtmuseum in Moordorf im Südbrookmeerland. 2012 ging es zum Auswandererhaus nach Bremerhaven. 2014 ging es nach Cloppenburg ins Museumdorf, 2015 ging es zur KZ-Gedenkstätte Esterwegen und zu den Heimatfreunden nach Gehlenberg, 2016 zu den Heimatfreunden nach Berge und zum Frauenstift Börstel, 2017 zur Velen-Anlage nach Papenburg. 2018 Naturpark Barger Compasccum in die Niederlande. – Jährlich finden in den Sommerferien in Börger Ferienpaßaktionen statt. Ende Aug. 2018 veranstaltete der Heimatverein Börger zusammen mit der KLJB Börger das Teichfest am Heimathaus. Ende Juli 2016 fand mit Startpunkt Börger Heimathaus die Korn-Erlebnis-Tour der Firma Rosche Haselünne statt. Man startete in unserer Gemeinde; und das aus gutem Grund! Seit 2015 ist Johanna Lübbers vom Riegen als Johanna I. „Deutsche Kornkönigin“. Die Familie und die Firma Rosche nahmen dieses zum Anlaß, das jährliche bekannte Fahrrad-Event in Börger beim Heimathaus vor dem Elternhaus „Ihrer Hoheit“ starten zu lassen.

Das Heimathaus, idylisch an den Dorfteichen gelegen - Foto: UB

Das Heimathaus, idylisch an den Dorfteichen gelegen - Foto: UB

2017 und 2018 waren Dichterlesungen im Heimathaus Börger. Weitere sollen folgen. Ostfiesische Künstler aus Wilhelmshaven und Hermann May aus Meppen waren zu Gast. Ende November eines jeden Jahres stellt der Heimatverein Börger bei einem Grünkohlessen im Heimathaus eine weitere Ausgabe Use Borger vor. Infos findet man unter – Buchvorstellung – und auf der Homepage des AK Geschichte des HV Börger – Use Borger –. In den letzten Jahren stellten wir nach und nach Künstler vor, die in Börger tätig waren. Mit dem Link Maler in Börger stellen wir einige vor. Schon im September 2008 war eine Gruppe Radwanderer der evangelischen Erwachsenenbildung aus Dortmund im Emsland unterwegs, um die Gegebenheiten von Land und Leute zu studieren. Einen Kurzbericht gibt es unter – Emslandradtour -.

In letzter Zeit halten auch Gruppen, die auf dem Hümmlinger Pilgerweg unterwegs sind am HH. Die Örtlichkeit rund um das Heimathaus ist in touristisch sehr attraktiv und der Brink müsste entkusselt (Unterwuchs und Totholz entfernt) werden. Im Internet sind einige Seiten zu finden, die sich der Informationen des Heimatverein Börger bedienen oder Themen des Heimatverein ergänzen, so zum Beispiel: – Steenhus Börger –und die Seiten der Straße der Megalithkultur, die unter Station 18 (a bis d) auch einen Abstecher nach Werpeloh und Börger macht. Sehr interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Seiten der befreundeten Heimatvereine vom Hümmling (siehe links im Navi-Fenster).

Eine Ausstellung von Werken des Künstlers Hermann Connemann ist noch in Planung. Das verstorbene Mitglied des HV Börger schnitzte in 40 Jahren wertvolle Madonnenbilder, Krippen, Weg- und Hofkreuze, Hinweissschilder und Ähnliches. Lange Jahre war er auch für den HV tätig. Mit dieser Ausstellung soll an den begnadeten Künstler erinnert werden. Eine Wanderausstellung mit Bildern des Malers Heinz Kramer-Hinte aus Cloppenburg der wunderschöne Hümmling-Ansichten schuf konnte noch nicht realisiert werden.

Seit Jahren werden die Hofstellen und die Familien erforscht. Langsam verdichtet sich die Geschichte der Höfe und der in Börger lebenden Personen dank Hilfe vieler Freunde die der Familienforschung nachgehen. Info unter dem Link: “ Familienforschung im Kirchspiel Börger

Zehntscheune im Nov. 2015 - Foto:UB

Zehntscheune im Nov. 2015 - Foto: UB

Der Vorstand des Heimatverein Börger veranstaltete einen Fotowettbewerb für Alle. Diese Bilder sollen für diese Homepage, für die Jahresschrift „Use Borger“ der Flyer Sammlung der Hümmling Heimatvereine und für den Fremdenverkehr der Gemeinde (Flyer) Verwendung finden.

Die Planungen zum Wiederaufbau der Zehntscheune auf dem Riegen sind 2014 erfolgreich gewesen. Der Gemeinderat hat Ende März 2014 beschlossen, für den Bau 30.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Die Samtgemeinde und der Landkreis zogen mit, und unterstützten die Baumaßnahmen. 25 bis 30 Bauhandwerkern, die auf der Walz sind, und die in einer Gruppe mit Namen „Freier Begegnungsschacht – FBS“ organisiert sind haben zudem im August und September 2014 zwei Wochen lang geholfen die Holzbalkenlage und das Sparrendach zu fertigen. Bis zum Dez. 2014 ist dann das Dach und zum Teil schon das Klinkermauerwerk erstellt worden.Im Jahre 2016 ist dann der Rohbau einschließlich Einbau der Fenster und Türen fertiggestellt. 2017 und 2018 ist dann der Innenausbau mit Hilfe eines LEADER-Projektes der Europäischen Union durchgeführt worden. Dieses Projekt fand im Juni 2018 ein Ende. Danach gegann der Aufbau der historischen Sammlung und des Archivs. Einige Mitglieder und die Mitglieder des Vorstandes setzten sich sehr dafür ein.

HEIMATARCHIVES -. Wertvoller Bücher und Bildbestand und auch Möbel sind zwischengelagert gewesen und werden nun langsam ihren Platz in der „Zehntscheune“ finden. Die Archivräume in der Zehntscheune sollten: 1. private Sammlungen, 2. den Bestand des HV, 3. Privatnachlässe aufnehmen können. Weiterhin braucht der Arbeitskreis „Heimatkundliche Sammlung“ Platz für die musealen Exponate des Vereins. Aber wir sind guter Dinge und zuversichtlich, das die Räume auch wenn es einige Jahre dauert mit Leben erfüllt werden. Dann haben wir in Börger auf dem Heimathof wieder Platz für die Heimatarbeit und wir können uns neuen Zielen widmen. Dafür brauchen wir ehrenamtliche Hilfen. Man kann aber auch vieles negativ sehen und nichts machen, wie einst Wilhelm Busch schrieb. Dieses können und wollen wir nicht.